Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Brennstoffzellenautos von Honda

Honda ist schon seit Jahren einer der führenden Autohersteller in Bezug auf die Entwicklung von Autos mit alternativen Antriebssystemen. So wurden in den letzten Jahren beispielsweise die Hybridmodelle Honda Civic 2011 und die sportliche Variante Honda CR-Z herausgebracht. In Anbetracht der stetig wachsenden Umweltverschmutzung, zu der, zu einem großen Teil, der Ausstoß von Autoabgasen beiträgt, ist es in der heutigen Zeit dringend nötig, in Richtung von Alternativen zu Autos mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren zu forschen.Nach der Verwirklichung verschiedener Hybrid Modelle hat sich Honda jetzt noch einen Schritt weiter voraus gewagt und ist Ende Mai der CEP, der Clean Energy Partnership, beigetreten. Die CEP ist Europas führendes Projekt für die Demonstration von Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb und kümmert sich darum, die zugehörige Wasserstoffinfrastruktur zu fördern. Der bevorstehende Markteintritt der Wasserstoffmobilität in Europa soll von den Organisationen, die zur CEP gehören, vorbereitet werden. Zu ihnen gehören nicht nur Fahrzeughersteller, sondern auch Infrastruktur- und Energieunternehmen. Nun kann sich auch Honda zur CEP Familie zählen und unterstützt diese durch die Entwicklung von zwei Brennstoffzellenautos vom Typ Honda FCX Clarity. Doch Honda ist nicht das einzige neue Mitglied der CEP, auch der Industriegashersteller Air Liquide trat erst kürzlich bei und steht somit stellvertretend, neben zahlreichen Automobilherstellern, für die europäischen Energieunternehmen, denen es ebenso am Herzen liegt, die wasserstoffbasierte Mobilität in Europa zu fördern und zu unterstützen. So wie Dr Klaus Bonhoff, der Vorsitzende der Geschäftsführung der koordinierenden NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie erläutert, ist die CEP der Kern des „Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“. Mit diesem Programm kann der Markt auf eine zukunftssichere Mobilität auf der Basis von Wasserstoff und Brennstoffzellen vorbereitet werden. Bonhoff erklärte zudem, dass das kontinuierliche Wachstum der Partnerschaft ein deutliches Zeichen für die Entschlossenheit der Industrie sei, emissionsfreie Mobilität möglich zu machen. Er betonte, dass es gerade deshalb unbedingt nötig sei, auf internationaler Basis zusammen zu arbeiten. Deshalb sei der Beitritt von Honda und Air Liquide bedeutend und ein Schritt in die richtige Richtung. Die Senkung des CO2 Ausstoßes im Straßenverkehr ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Umweltschutz sollte jedem Einzelnen am Herzen liegen. Ein Sprecher von Honda Motor Europe erklärte, dass Honda den Einsatz von Brennstoffzellenelektrofahrzeugen für eine gute Lösung halte.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Brennstoffzellenautos von HondaArtikelTorsten PaulNach der Verwirklichung verschiedener Hybrid Modelle hat sich Honda jetzt noch einen Schritt weiter voraus gewagt und ist Ende Mai der CE... Bewertungsdurchschnitt: 1.0 von gesamt 4