Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Antibabypille über das Internet – Ist das legal?

Wer mit offenen Augen durch das World Wide Web zieht, dem werden sicherlich schon medizinische Websites aufgefallen sein, die mit rezeptfreien Medikamenten werben. Und das, obwohl entsprechende Arzneimittel in Wirklichkeit in Deutschland rezeptpflichtig sind. Handelt es sich dabei um Fälschungen? Oder um Produktpiraterie? Teilweise sicherlich. Jedoch ist das Wort rezeptfrei meist nur ein Eye-Catcher. Vielen Menschen ist der Umweg über einen Arzt zu kompliziert, weshalb sie nach einfachen Möglichkeiten im Internet suchen, um an ein bestimmtes Medikament zu kommen. Das ist nicht nur bei der Antibabypille so, sondern auch bei zahlreichen anderen Medikamenten, die ein Rezept benötigen.

 

Wie funktioniert der Weg über das Internet? Der Weg über das Internet läuft prinzipiell genauso ab, wie im wirklichen Leben. Man bestellt eine Antibabypille über eine Website und muss dann einen Fragebogen ausfüllen. Hierbei handelt es sich um eine Ferndiagnose, bei der dieselben Fragen beantwortet werden, die einem auch beim eigenen Hausarzt gestellt werden. Am anderen Ende der Leitung sitzt nämlich ein realer Arzt. Die Ferndiagnose erfolgt entweder über einen ausführlichen Fragebogen – oder direkt per Live-Chat. Wenn der Arzt am anderen Ende der Leitung der Meinung ist, dass man das jeweilige Rezept benötigt, stellt er einem das entsprechende Rezept aus. Dieses wird in den meisten Fällen direkt an eine Versandapotheke weitergeleitet, sodass das Paket innerhalb von 24 Stunden Zuhause ankommen sollte. Ein Beispiel für eine solche Website finden Sie hier.

 

Vor allem bei „peinlichen“ Medikamenten nützlich Die Antibabypille ist nicht unbedingt das Paradebeispiel für Medikamente, die man im Internet bestellen kann. Ganz anders sieht es aber bei Diätpillen, Potenzmitteln oder der Pille Danach aus. Bei solchen Medikamenten schämen sich viele Menschen, ihrem Arzt gegenüberzutreten und das persönliche Problem mit ihm zu besprechen. Doch es ist nicht nur der Besuch beim Arzt: Auch in der Apotheke kennt man die Angestellten meist und möchte nicht, dass diese von den eigenen gesundheitlichen Problemen erfahren. Das ist insbesondere in ländlichen Gegenden ein Problem.   Insgesamt gesehen ist der Kauf von Medikamenten über das Internet eine sehr entspannte und praktische Methode, um mit offiziellem Rezept an die Arzneimittel der Begierde zu kommen. 

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Antibabypille über das Internet – Ist das legal?ArtikelTorsten PaulImmer mehr Menschen bestellen Medikamente über das Internet. Es stellt sich dabei - insbesondere bei rezeptpflichtigen Medikamenten - die... Bewertungsdurchschnitt: 3.3 von gesamt 12