Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Der erblich bedingte Haarausfall

Ein Erkennungsmerkmal des erblich bedingten Haarausfall ist es, dass sich das Haar besonders stark am Scheitel beziehungsweise an der Stirn lichtet. Der Grund für den  Haarausfall ist die sogenannte Haarzwiebel, sie extrem sensibel ist. Wenn diese Hormone nicht mehr ihre volle Wirkung entfalten, werden die Haare an den betroffenen Stellen zunächst dünner und kürzer und fallen schließlich ganz aus. Inzwischen wurde zweifelsfrei von Forschern herausgefunden, dass die Gene für den erblich bedingten Haarausfall von der Mutter an die Kinder weiter vererbt werden. Deshalb lohnt es sich, die Verwandtschaft mütterlichseits hinsichtlich von Glatzenbildung zu beobachten. Zum Leidwesen der Betroffenen wurde das ultimative Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall noch nicht gefunden. Der Grund dafür ist der, dass Haarfolikel, die einmal abgestorben sind, nicht wieder zum Leben erweckt werden können. Nur da, wo Haarfolikel noch lebendig sind, können auch neue Haare wachsen. Trotzdem gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die sich in ihrer Wirkung bewährt haben. Dazu gehören zum Beispiel Tinkturen und Haarwasser, die Östrogen, Finasterid und Minoxidil enthalten. Dabei ist Finasterid ein Mittel, dass in Tablettenform eingenommen wird und das bewirken soll, dass sich neuer Haarwuchs entwickelt. Doch spätestens ein Jahr nach dem Absetzten der Tabletten tritt der Haarausfall wieder auf, so dass die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind. Minoxidil ist eigentlich ein Medikament gegen Bluthochdruck, wird aber bei erblich bedingtem Haarausfall als Tinktur zur äußerlichen Anwendung eingesetzt. Diese Medikamente können jedoch desöfteren unangenehmes Sodbrennen verursachen Egal welche Behandlung man gegen diesen Haarausfall vornimmt, sie muss sich an den Ursachen orientieren. Dazu können Ernährungsstörungen, Stress aber auch eine Vergiftung zählen. Mit einer gesunden Ernährung und Bewegung an der frischen Luft kann man den erblich bedingten Haarausfall zumindest verlangsamen.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Der erblich bedingte HaarausfallArtikelTorsten PaulWie der Name schon vermuten lässt, ist das eine Form des Haarausfalls der genetisch bedingt ist, weil er von den Eltern an die Kinder wei... Bewertungsdurchschnitt: 3.7 von gesamt 3