Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Der richtige Piercingschmuck

Form und Farbe Zunächst unterscheidet man zwischen Ringen und Stäben. Stäbe werden klassischerweise besonders bei frischen Piercings verwendet, da diese sich nicht so viel Bewegen wie ein Ring. Allerdings kann auch nach der Abheilung weiter ein Stab getragen werden. In diesem Fall sollte man aber den etwas großzügiger bemessenen Ersatzeinsatz gegen einen kleineren Stab eintauschen. Stäbe gibt es in verschiedenen Farben: Vom klassischen Silber, über bunte Variationen bis hin zum goldenen Stab gibt es viel Auswahl. Ein leicht gebogener Stab wird als Banane bezeichnet. Diese wird häufig bei Piercings in der Nasenscheideband oder bei Brustwarzenpiercings eingesetzt. Bei Ringen unterscheidet man zwischen Segmentringen, Klemmkugelringen und Hufeisenringen. Der Hufeisenring hat, wie der Name besagt, die Form eines Hufeisens und ist somit an der unteren Seite geöffnet. Die beiden Enden werden mit jeweils einer Kugel auf einem Schraubgewinde verschlossen. Der Einsatzbereich dieser Variante ist vielfältig und erstreckt sich von Lippenpiercings, über Nasenpiercings bis zum Bauchnabelpiercing. Klemmkugelringe sind in sich geschlossen und sind mit einer Kugel versehen. Mithilfe der Kugel wir der Ring geöffnet und verschlossen. Hierfür eignet sich eine spezielle Zange. Segmentringe sehen wie schlichte Ringe aus und werden über einen Segmentverschluss verschlossen. Material Man kann bei Piercingschmuck zwischen verschiedenen Materialien, wie Titan, PTFE, Chirurgenstahl oder Acryl wählen. Jedes Material hat Vorteile und unter Umständen auch Nachteile. Allergiker sind besonders gut mit Titan beraten. Dieses Material ist zu 100% nickelfrei und verhindert so das Auftreten einer allergischen Reaktion. Darüber hinaus ist Titan sehr leicht und somit sehr gut für große Piercings geeignet. Auch im Intimbereich kann ein geringes Gewicht angenehm sein. Auch Acryl ist sehr leicht und hat durch das kunststoffartige Aussehen oft einen ganz eigenen Charakter. So genannte Tunnel oder Plugs für gedehnte Ohren werden häufig aus Acryl gefertigt. PTFE, im Volksmund als Teflon bezeichnet, ist ein absoluter Allrounder. Das Aussehen erinnert an leicht durchsichtiges Plastik. Neben Leichtigkeit und Aussehen hat PTFE einen besonderen Vorteil: Häufig wird es bei Operationen oder während eines MRTs eingesetzt, da es nicht aus Metall besteht. Auch als kaum sichtbarer Platzhalter für Bewerbungsgespräche kann ein Piercing aus PTFE nützlich sein. Erhältlich ist Piercingschmuck z.B. bei Piercing-Store.com

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Der richtige PiercingschmuckArtikelTorsten PaulEs gibt viele verschiedene Arten von Piercingschmuck. Hierbei kommt es ganz klar auf den persönlichen Geschmack an, allerdings kann das M... Bewertungsdurchschnitt: 2.8 von gesamt 12