Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Die Herstellung von Edelstahl

Edelstahl und Flachstahl sind heutzutage sehr beliebte Materialien und werden in zahlreichen Industriezweigen verwendet, wie beispielsweise in der Automobilindustrie, im Gesundheitswesen, in Großküchen, der Lebensmittelindustrie, dem Schiffsbau und noch viel mehr. Der Grund dafür liegt in seinen einzigartigen Eigenschaften. Edelstahl Flachstahl ist sehr robust, hat eine lange Lebensdauer ist korrosionsbeständig und rostet nicht. Es ist leicht sauber zu halten und sieht immer schön aus. Zudem kann es flexibel verwendet werden, sprich man kann es beliebig verbiegen und auch in spezielle Formen zuschneiden. Edelstahl enthält mehr Chrom als andere Stahlarten und dieser Chrom bildet an der Oberfläche des Edelstahls eine hauchdünne Schicht, die den Edelstahl vor dem Rosten bewahrt. Die Produktion von Edelstahl Edelstahl ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit einem besonderem Reinheitsgrad, zum Beispiel Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt 0,025 % nicht überschreitet. Verschiedene Bestandteile werden eingeschmolzen, wie beispielsweise Eisenerz, Nickel, Chrom und Silikon Recycling Zwar ist die Lebenszeit von Edelstahl äußerst lang, jedoch mag es Umstände geben, die ein Recycling nötig machen könnten. Vielleicht möchte man ja das Design verändern oder ganz einfach auch durch ein völlig neues ersetzen. Diese Möglichkeit des Recyclings macht Edelstahl und Flachstahl natürlich zu Stählen, die man sehr wohl als umweltfreundlich bezeichnen könnte. Verwendung von Edelstahl in der Architektur Gerade auch in den Bereichen des Bauwesens und der Architektur ist Edelstahl ein sehr beliebter Stahl.

 

Stahlkonstruktionen wurden vor allem während der 1920er Jahre in den USA bekannt. Besonders berühmte Gebäude sind die Petronas Twin Towers und das Jin Mao Building. Passivieren Beim Passivieren wird eine schützende Schicht, die sogenannte Passivschicht, ausgebildet. Dabei ist es unerheblich, ob dies auf natürlichem Wege durch Feuchtigkeit und Sauerstoff (innerhalb von Tagen) oder durch Passivierungschemikalien (innerhalb von Minuten) vor sich geht. Da bis zur vollständigen Ausbildung der Passivschicht jedoch noch Korrosionsgefahr besteht, empfiehlt sich die Passivierung auf chemischem Wege. Passivieren lassen sich nur metallisch reine Oberflächen. Es wird sofort eine Passivschicht mit hoher Qualität und optimaler chemischer Resistenz erzielt. Die Passivierung ist deshalb grundsätzlich zu empfehlen. Der Stahlveredler Chrom reagiert mit Sauerstoff. Diese chemische Reaktion ist u.a. abhängig vom Aktivierungsgrad des Grundwerkstoffes, der Umgebungstemperatur und vom Sauerstoffangebot. Für weitere Informationen über Edelstahl Flachstahl Besuch Ehm-edelstahl.de.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Die Herstellung von EdelstahlArtikelTorsten PaulBeim Passivieren wird eine schützende Schicht, die sogenannte Passivschicht, ausgebildet. Dabei ist es unerheblich, ob dies auf natürlich... Bewertungsdurchschnitt: 2.6 von gesamt 10