Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Einsteigerguide für Kryptowährungen

Bitcoin, Libra, Litecoin: Das 21. Jahrhundert wird von zahlreichen multimedialen Zahlungsalternativen (Kryptowährungen) geprägt, die überaus erfolgreich sind. Kein Wunder also, dass viele Menschen und Investoren über einen Einstieg in die Branche nachdenken. Auf den ersten Blick erscheint dieser Einstieg gewaltig und vor allem schwer, dabei ist der kauf des ersten eigenen Bitcoins wesentlich einfacher, als es geschätzt wird. Was sind Kryptowährungen? Eine Kryptowährung ist eine alternative Zahlungsmethode im Internet, die gleichzeitig zum Anlegen von Geld geeignet ist und somit alternativ zum klassischen Investment ist. Mögliche Dienste, die mit Kryptowährungen bezahlt werden, sind Clouds oder distributive Rechenleistung. Der Wert der jeweiligen Kryptowährung wird dabei durch Angebot und Nachfrage gerichtet.

 

Wie funktionieren Kryptowährungen? Die Technik, die hinter Bitcoin, Litecoin und Co. steckt, nennt sich Blockchain. Darunter versteht man eine Verkettung von kryptographischen Inhalten, die einen gewissen Stellwert haben. Grundlegend gesagt: Blockchains sind eine verkettete Datensatzfolge, die über Zeit weiter fortgeschrieben werden. Die Daten werden im Ledger (eine Art öffentliches Kontobuch) gespeichert und dem Nutzer mittels Software (Wallet) zur Verfügung gestellt. Das Wallet ist wie ein gewöhnliches Konto passwortgeschützt und dient zur Verwaltung der Adressen, die zum Empfangen oder Versenden von Kryptocoins genutzt werden können. Die bekannteste Art, durch die Kryptowährungen erzeugt werden, ist das Mining, bei dem Coins durch eine enorm hohe Rechenleistung erzeugt werden. Da dies sehr profitabel ist, schlossen sich bald viele Firmen dem Trend an. Welche Vorteile bieten Kryptowährungen? Viele Finanzexperten sind sich einig: Kryptowährungen sind die Zukunft. Aber wieso werden das digitale Geld so hoch gehandelt? Ein erheblicher Vorteil ist beispielsweise die Dezentralität. Banken oder andere Drittanbieter wie PayPal oder Klarna sind nicht nötig, um Transaktionen zu ermöglichen. Durch diese Variante werden Transaktionsgebühren gespart und der Prozess wird wesentlich vereinfacht. Kryptowährungen werden darüber hinaus für zukunftsrelevante Projekte bereits fest eingeplant. Beispielsweise das IOTA Projekt, mit welchem Fahrzeuge mit einem Wallet ausgestattet werden, damit ohne menschliches Beisein Dienste (beispielsweise die Tankfüllung) bezahlt werden.

 

Ein Nachteil ist allerdings, das Kryptowährungen noch relativ neu und aktuell starken Kursschwankungen ausgesetzt sind. Die Tendenz des Kurses sieht auf längere Zeit gesehen aber durchaus stabil aus, was auch dazu führt, dass mehr Firmen und auch das Bankwesen sich mehr und mehr auf Kryptowährungen einlassen. Wieso Kryptowährungen ein gutes Investment sind Wenn man heute in Kryptowährungen investiert, sollte auf Vielseitigkeit stützen. Auch ist eine gute Chartsoftware empfehlenswert, Kryptowährungen sind wie andere Währungen technisch handelbar, ein guter Einstieg in das Thema sind diese Crypto Software Erfahrungen. Es ist nicht klar, welche der Währungen wann steigen und fallen. Aus diesem Grund lohnt es sich durchaus, in mehrere Währungen gleichzeitig zu investieren. Coins sind übrigens über einen Broker, Online-Börsen oder von Privatpersonen erhältlich.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Einsteigerguide für KryptowährungenArtikelTorsten PaulKryptowährungen gelten als die Zukunft unseres globalen Finanzsystems. Doch das Herz jeder Kryptowährung ist die Blockchain, ein Algorith... Bewertungsdurchschnitt: 9.0 von gesamt 2