Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Artikel
Hinweis für die Autoren: Ab 2021 werden nur noch Artikel mit integrierten Links aufgenommen, die über ein gültiges SSL-Zertifikat für ihre Webseite verfügen (z.B. Let's Encrypt). Reine http:// Link-Verweise werden aus dem Beitrag entfernt.
1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Mikrodaten der Webseite:
Über die letzten Jahre macht sich ein steigender Trend in Richtung Online,- und Direkt-Banking bemerkb...
Bewertungsdurchschnitt: 2.0 von gesamt 25
Seiten-ID: 875 | Aufnahmerichtlinien erfüllt
Gebührenfreie Kontoführung - Direkt,- und Online-Banken auf dem Vormarsch

Die Kundschaft an den Schaltern der klassischen Volksbanken und Sparkassen wird merkbar immer älter. Viele der jungen Menschen besitzen gar kein Konto bei einer der herkömmlichen Filialbanken mehr, sondern fühlen sich eher dem bequemen Homebanking vom PC oder Smartphone aus hingezogen. Persönliche Beratung wird nicht mehr benötigt. Hat man spezielle Fragen, werden diese von einer Dame oder einem Herr am Telefon beantwortet. Der Hauptgrund, seine Bankgeschäfte über eine Online-Bank abzuwickeln dürfte wohl der sein, dass dort bei einigen Banken eine komplett kostenfreie Kontoführung möglich ist.

 

Keine jährlichen Gebühren und eine kostenfreie VISA Card oder MasterCard  erhält man zum Girokonto dazu. Das ist ein Argument, bei dem die Hausbanken nicht mithalten können. Sie berechnen weiterhin jährliche Gebühren für die Bereitstellung einer Kreditkarte und auch für die Kontoführung werden weiterhin Kosten erhoben. Neben der kostenlosen Kontoführung können die Online-Banken aber noch mit anderen Punkten trumpfen. Die Dispositionszinsen beim Überziehen des Kontos sind nirgends so niedrig zu finden wie bei Online,- oder Direktbanken. Diposzinssätze unter 8% sucht man bei den Hausbanken in der Regel vergebens.

 

Dort werden die Zinsen eher im 2-stelligen Bereich angesiedelt. Die Ursache dafür dürfte wohl dem teuren Unterhalt der zahlreichen Filialen liegen. Servicemitarbeiter wollen bezahlt werden, die Filialen müssen in Stand gehalten werden und auch die Miete der Räumlichkeiten schlägt hier zu Buche und will bezahlt werden. Und wer bezahlt das? Der Kunde natürlich. Der Trend in Richtung der neuen Internet-Banken wird sich wohl noch weiter fortsetzen,- vorrausgesetzt die Hausbanken bleiben bei ihrem derzeitigen Konzept und bieten weder die Kontoführung noch Kreditkarten zum Nulltarif an. Fakt ist, dass mittlerweile kein Mensch mehr für die Führung eines Kontos oder den Erhalt von Kreditkarten bezahlen muss. Das wird wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks bleiben.

Aufnahmesiegel
Aufnahmesiegel
Buchhaltungsbüro