Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Muskelkater für Muskelaufbau

Muskelaufbau ist das Ziel jedes Athleten oder Hobby- Pumper. Und den Muskelkater kennt jeder, der schon einmal trainiert hat. Jegliche fremde Bewegungen rufen einen Muskelkater hervor. Muskelaufbau zu betreiben ist im Allgemeinen nicht schwierig. Die Einen machen es so, die Anderen so. Es gibt viele verschiedene Meinungen, Systeme aber alle führen auf das gleiche Ergebnis. Und das ist eine schöne, straffe Muskulatur, ohne viel Fett zugelegt zu haben. Einerseits muss die Ernährung stimmen. Andereseits das Training. Und somit kommen wir zum Muskelreiz bzw den Muskelwachstumsprozess. Dieser Prozess beginnt dann, wenn Du anfängst dein Training zu absolvieren. In dieser Phase „zerstörst“ du quasi deine Muskulatur. Der Muskel baut ab. In der Phase nach dem Training, der Ruhephase bzw. die Regeneration fängt der Muskel an sich wieder aufzubauen.

 

In anderen Worten, der Muskel wächst. In dieser Phase fangen meist auch die Schmerzen in der Muskulatur an. Das ist dann der Muskelkater. Dieser Muskelkater ist somit kein schlechtes Zeichen, sondern eher ein Gutes. Solange der Muskelkater nicht über mehrere Tage oder Wochen anhält und der Schmerz auszuhalten ist. Bei derben Muskelschmerzen, sollte man lieber einen Arzt aufsuchen. Die Muskelaufbauphase sollte zudem in einem Kalorienüberschuss gemacht werden, ansonsten baut man keine Muskulatur auf, da dem Körper zu wenig Energie fehlt und du nicht zunehmen wirst. Wichtig bei der Ernährung sind auch die Mikros (Minerale und Vitamine). Die lassen den Muskelkater schneller heilen und deinen Muskelaufbau unterstützen sie auch. Der Muskelkater ist ein Teil des Trainings.

 

Muskelaufbau kann ohne einen Muskelkater nicht betrieben werden. Als Anfänger wirt man öfter Muskelkater verspüren, da die Muskulatur nicht so sehr an Bewegungsabläufe und den Reiz gewöhnt sind. Das wiederum ist ein großer Vorteil für den Muskelaufbau. Die Muskulatur passt sich schnell an die neue Situation an. Vortgeschrittene oder sogar Profis haben schon weniger oft Muskelkater. Auch sie trainieren schwer, intensiv und volumreich, aber sie haben sich sehr an die Bewegungen gewöhnt und haben deshalb auch einen nicht so schnellen Muskelaufbau. Deshalb einfach am Ball bleiben und nicht aufgeben. Der Muskelkater sollte genossen werden! Da weiß man was man hat!

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Muskelkater für MuskelaufbauArtikelTorsten PaulWie entsteht Muskelkater ? Muskelkater ist oft eine Begleiterscheinung beim Training. Er tritt meistens am Tag nach einem Workout oder... Bewertungsdurchschnitt: 3.1 von gesamt 9