Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Rollstühle und Alterspflegebedarf für Senioren

Ein Rollstuhl kaufen wenn die eigene Mobilität im Alter nachlässt

Dass Senioren im Alter nicht mehr ganz so gut zu Fuß sind, ist weithin bekannt. Ausnahmen gibt es immer, aber in der Regel läßt im Alter die eigene Mobilität nach. Es muss dabei nicht eine Lähmung vorliegen, wenn das Laufen ab einem gewissen Zeitpunkt bzw. beim Auftreten von Krankheiten wie Arterienverkalkung oder Krebs immer schwerer fällt. Der Rollstuhl, das bedeutet für die meisten betroffenen Senioren, wieder ein Stück mehr Bewegungsfreiheit und mehr Selbstständigkeit bzw. dadurch eine bessere Lebensqualität. Wer einen Rollstuhl kaufen möchte, der sollte allerdings einiges beachten. Schließlich handelt es sich nicht nur um einen einfachen Gebrachsgegenstand, sondern um ein wichtiges Hilfsmittel um das Leben zu erleichtern. Daher sollte man mit sehr viel Sorgfalt an die Suche gehen.

 

Standard und Leichtgewicht

Es gibt viele Rollstuhl-Varianten, die für ganz unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten wurden. Beim Kauf der Rollstühle für Senioren stellt sich daher als erstes die Frage nach dem geeigneten Modell. Vor allen sollten wichtige Fragen im Detail abgeklärt werden, die für die möglichst selbstständige Nutzung des Rollstuhls wichtig sind. Es stellt sich hier zunächst die Frage, ob die betroffenen Senioren noch genügend Kraft in den Armen besitzen, damit der Rollstuhl selbständig fortbewegt werden kann. Nur wenn diese Frage eindeutig - also ohne Einschränkung - mit einem "Ja" beantwortet werden kann, kommt ein sogenanntes Selbstfahrer-Rollstuhlmodell in Frage für die künftige Mobilität im Alter. Anderenfalls sollte über die Anschaffung von einem Elektrorollstuhl in Betracht gezogen werden. Ist ein Elektrorollstuhl nicht im Budget vorgesehen, dann sollte man beim Kauf eines herkömmlichen Rollstuhls auf zusätzliche Bremsen für die Begleitperson achten.

 

Eine weitere Rolle beim Kauf sollte auch die Frage spielen, ob der Rollstuhl im Außen- oder nur im Innenbereich genutzt werden kann. Davon hängt nämlich die Bereifung und auch die Breite des Rollstuhls ab. Wird er vorwiegend Innen genutzt, sollte die Breite mit allen Türen passen und genügend Spielraum zum manövrieren bieten. Ein Tipp: Ein Standard-Rollstuhl bringt um die 20 Kilo Eigengewicht auf die Waage. Die Fortbewegung erfordert daher sehr viel Kraft in den Armen. Und die ist bei Senioren wegen des typischen Muskelaufbaus und der allgemeinen Schwäche im Alter meist nicht mehr vorhanden. Der Standard-Rollstuhl ist daher weniger geeignet für Senioren. In Frage kommen eher Leichtgewicht-Rollstühle, die nur ein Eigengewicht von ca. 15 Kilo im Mittel haben. Wegen der Leichtbauweise sind diese Rollstühle zwar teurer, aber für Senioren und die Erhaltung der Mobilität im Alter besser geeignet. Diese Rollstühle können auch hinsichtlich der Sitzhöhe den Bedürfnissen individueller angepasst werden.

 

Aktiv-Rollstuhl

Sonderformen von Rollstühlen wie der Aktiv-Rollstuhl sind natürlich für Senioren auch geeignet. Der Aktiv-Rollstuhl ist aber nur für den Außenbereich gedacht. Diese Rollstühle für Senioren sind aber besonders für sportlich Aktive gut geeignet. Denn zu den Senioren zu zählen und ein Gebrechen zu haben, das einen teils oder ganz an den Rollstuhl fesselt, heißt noch lange nicht, dass alle sportlichen Aktivitäten eingestellt werden müssen. Den Aktiv-Rollstuhl kann man auch als eine Art Sportgerät ansehen. "Joggen" ist damit ebenso möglich wie Tennis spielen.

 

Toilettenstuhl als Rollstuhl

Der Toilettenstuhl als Rollstuhl ist indes ein Pflegemittel für Senioren, die sehr krank sind und meist eine sehr intensive Betreuung zuhause oder im Krankenhaus benötigen. Es handelt sich hier um einen Rollstuhl, an den unten einen Toiletteeimer montiert ist. Der Toiletteneimer ist bei diesem Rollstuhl abnehmbar und das Gefährt so auch über die Toilette schiebbar.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Rollstühle und Alterspflegebedarf für SeniorenArtikelTorsten PaulIm Alter lässt oft nicht nur die Kraft, sondern auch die eigene Mobilität nach. Mit der Einschränkung der Mobilität lässt auch nicht selt... Bewertungsdurchschnitt: 1.0 von gesamt 1