Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Standboxsack - Was muss beachtet werden?

Ein Standboxsack hat einige Vorteile gegenüber der hängenden Variante. Der wohl größte Vorteil ist wahrscheinlich der Luxus, dass nicht gebohrt werden muss. Das lästige Bohren, dass man bei einem normalen Boxsack hat fällt mit dem Standboxsack nämlich weg. Zudem haben viele Leute auch gar nicht die Möglichkeit einen Boxsack aufzuhängen, da die Wände bzw. die Decken nicht stabil genug sind. Für diese Leute ist der Standboxsack perfekt geeignet. Doch das ist nicht der einzige Vorteil den ein Boxsack in stehender Variante genießt. Auch für die, die auch Trittechniken trainieren wollen ist er perfekt geeignet.

 

Da diese Variante auf dem Boden steht, können Tritttechniken optimal trainiert werden. Es muss nur darauf geachtet werden, dass die Trefferfläche äußerst groß ist. Denn das Risiko bei einem Kick den Standfuß zu treffen muss möglichst gering gehalten werden. Ein Tritt gegen den harten Standfuß kann sehr schmerzhaft sein und auch schnell zu Verletzungen führen. Verletzungen werden ihren Trainingsfortschritt verzögern oder sogar mindern. Ein weiterer Vorteil des Boxsack stehend ist die hohe Flexibilität. Im Vergleich zum hängenden Boxsack kann man die Position leichter verändern. Da der Standboxsack sehr schwer ist, sollte trotzdem vorher überlegt werden, wo er platziert werden soll. Jedoch ist es viel weniger Aufwand die Position zu ändern als bei einen hängenden Boxsack. Bei der Höhe muss darauf geachtet werden, dass er in etwa der eigenen Körpergröße entspricht. Wenn er 10cm größer oder kleiner ist, geht das jedoch in Ordnung. Es muss nur eine Höhe erreicht werden um alle Schlag- und Trittechniken ausführen zu können.

 

Wenn er viel zu hoch ist, hat es eine negative Auswirkung auf das Schwingverhalten bzw. Federverhalten des Standboxsack. Etwas allgemeines zum passenden Gewicht zu sagen ist bei einem stehenden Boxgerät eher schwierig. Denn die Federtechnik spielt auch eine große Rolle beim Schwingverhalten des Trainingsgerätes. Es kommt auch auf die vorhandene Kraft des Boxers an, welcher Boxsack die optimale Wahl ist.  Die Möglichkeit mit einem Standboxdummy zu trainieren kann auch in Betracht gezogen werden. Dieser sollte vorallem von Fortgeschrittenen Boxern benutzt werden. Denn dieser ist perfekt um präzise Schläge und Tritte auszuführen und diese zu optimieren. Zusammenfassend kann man sagen, dass ein stehender Boxsack vor allem für Personen geeignet ist, die keine stabilen Wände haben. Auch für Personen, die sich nicht unbedingt den Aufwand machen wollen zu Bohren ist er eine gute Alternative zum normalen Boxsack.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Standboxsack - Was muss beachtet werden?ArtikelTorsten PaulNicht jeder hat die Möglichkeit sich einen Boxsack in die Wohnung zu hängen. Ein Standboxsack hat hier einige Vorteile gegenüber einem no... Bewertungsdurchschnitt: 1.6 von gesamt 25