Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Artikel
Hinweis für die Autoren: Ab 2021 werden nur noch Artikel mit integrierten Links aufgenommen, die über ein gültiges SSL-Zertifikat für ihre Webseite verfügen (z.B. Let's Encrypt). Reine http:// Link-Verweise werden aus dem Beitrag entfernt.
1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Mikrodaten der Webseite:
Neben dem Füllen der Taschen der Miner und der Unterstützung des Bitcoin-Ökosystems dient das Mining e...
Bewertungsdurchschnitt: 1.0 von gesamt 2
Seiten-ID: 1657 | Aufnahmerichtlinien erfüllt
Was braucht man, um Bitcoins zu schürfen?

Mit anderen Worten: Die Miner "prägen" die Währung. Im Dezember 2021 waren zum Beispiel rund 19 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Abgesehen von den Münzen, die durch den Genesis-Block (den allerersten vom Gründer Satoshi Nakamoto geschaffenen Block) geprägt wurden, ist jeder dieser Bitcoins dank der Miner entstanden. In Abwesenheit von Minern wird Bitcoin als Netzwerk weiterhin existieren und genutzt werden, aber es wird niemals zusätzliche Bitcoins geben. Irgendwann wird die Zeit kommen, in der das Bitcoin-Mining eingestellt wird. Nach dem Bitcoin-Protokoll wird die Gesamtzahl der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt sein.

 

Da die Bitcoin-Mining-Rate jedoch im Laufe der Zeit abnimmt, wird der letzte Bitcoin um das Jahr 2140 geschürft werden. Dies bedeutet nicht, dass die Transaktionen nicht mehr überprüft werden. Miner werden weiterhin Transaktionen verifizieren und dafür eine Provision erhalten, um die Integrität des Bitcoin-Netzwerks aufrechtzuerhalten. Außerdem wird man weiter mit Bitcoin Revolution Kryptowährungen handeln und Gewinne erzielen.

 

Zusätzlich zu den kurzfristigen Bitcoin-Zahlungen kann ein Coin-Miner Ihnen ein Mitspracherecht geben, wenn Änderungen am Bitcoin-Netzwerkprotokoll vorgeschlagen werden. Mit anderen Worten: Die Schürfer haben einen gewissen Einfluss auf den Entscheidungsprozess in Fragen wie dem Forking.

 

Die Vergütung für das Mining von Bitcoins wird alle vier Jahre halbiert. Als Bitcoin 2009 zum ersten Mal geschürft wurde, brachte das Schürfen eines Blocks 50 BTC ein. Im Jahr 2012 wurde der Betrag auf 25 BTC halbiert. Bis 2016 halbierte sich dieser Betrag nochmals auf 12,5 BTC. Am 11. Mai 2020 wurde die Belohnung erneut auf 6,25 BTC halbiert. Im August 2021 lag der Bitcoin-Preis bei 49.700 USD  pro Bitcoin, was bedeutet, dass Sie 310.625 USD (6,25 x 17.900) für das Abschließen eines Blocks verdient haben. Das scheint ein ziemlich guter Anreiz zu sein, die oben beschriebene schwierige Hash-Aufgabe in Angriff zu nehmen.

 

Wenn Sie genau wissen wollen, wann diese Halbierung stattfinden wird, können Sie sich an die Websites wenden, die diese Informationen in Echtzeit aktualisieren. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts ist die nächste Reduzierung (Halbierung des Bitcoin) für den 26. März 2024 vorgesehen. Interessanterweise hat sich der Marktpreis von Bitcoins im Laufe seiner Geschichte in etwa so entwickelt, wie die Zahl der neu in Umlauf gebrachten Münzen gesunken ist. Dieser Rückgang der Inflation hat das Defizit vergrößert, und historisch gesehen ist der Preis mit ihm gestiegen.

 

Während man in der Anfangszeit von Bitcoin mit einem Heimcomputer um Blöcke konkurrieren konnte, ist dies heute nicht mehr der Fall. Der Grund dafür ist, dass sich die Komplexität des Bitcoin-Minings im Laufe der Zeit verändert hat.

 

Um den reibungslosen Betrieb der Blockchain und ihre Fähigkeit, Transaktionen zu verarbeiten und zu verifizieren, aufrechtzuerhalten, produziert das Bitcoin-Netzwerk in der Regel etwa alle 10 Minuten einen Block. Wenn jedoch eine Million Mining Rigs um die Lösung eines Hashing-Problems konkurrieren, werden sie wahrscheinlich schneller eine Lösung finden als in einem Szenario, in dem 10 Mining Rigs an demselben Problem arbeiten. Aus diesem Grund ist Bitcoin so konzipiert, dass die Mining-Schwierigkeit alle 2016 Blöcke oder etwa alle vierzehn Tage bewertet und angepasst wird.

 

Wenn mehr Rechenleistung für das Mining von Bitcoins zur Verfügung steht, steigt die Komplexität des Minings, um die Blockproduktion auf einem konstanten Niveau zu halten. Weniger Rechenleistung bedeutet eine geringere Komplexität. Um zu verstehen, wie viel Rechenleistung erforderlich ist: Als Bitcoin im Jahr 2009 auf den Markt kam, war die anfängliche Komplexitätsstufe eins. Im Jahr 2021 waren das über 15,5 Billionen.

 

All dies bedeutet, dass Schürfer, um wettbewerbsfähig zu sein, jetzt in leistungsstarke Computerhardware investieren müssen, z. B. in einen Grafikprozessor (GPU) oder, realistischer, in einen anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreis (ASIC). Diese können zwischen 500 und mehreren zehntausend Dollar kosten. Einige Miner, vor allem Ethereum-Miner, kaufen einzelne Grafikkarten (GPUs).

Aufnahmesiegel
Aufnahmesiegel
Buchhaltungsbüro