Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Artikel
Hinweis für die Autoren: Ab 2021 werden nur noch Artikel mit integrierten Links aufgenommen, die über ein gültiges SSL-Zertifikat für ihre Webseite verfügen (z.B. Let's Encrypt). Reine http:// Link-Verweise werden aus dem Beitrag entfernt.
1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Mikrodaten der Webseite:
In den letzten zehn Jahren haben Blockchain, Bitcoin und andere Kryptowährungen jede Branche revolutio...
Bewertungsdurchschnitt: 1.0 von gesamt 6
Seiten-ID: 1662 | Aufnahmerichtlinien erfüllt
Was denken die reichsten Menschen der Welt über digitales Ge

Die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen haben das Potenzial, viele Branchen zu revolutionieren, aber im Moment stehen wir noch ganz am Anfang dieses Szenarios. Trotz des allgemeinen Enthusiasmus und der Begeisterung für Kryptowährungen haben fast alle der reichsten Menschen der Welt unterschiedliche Ansichten zu diesem relativ neuen Phänomen.

 

Nehmen wir zum Beispiel den Milliardär Warren Buffett, der sich vor langer Zeit den Ruf eines der größten Bitcoin-Kritiker erworben hat. Auf der anderen Seite gibt es aber auch diejenigen, die die bahnbrechende Technologie mögen. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt und erfahren wir ihre Ansichten über Kryptowährung und Blockchain-Technologie, bevor wir uns an den Handel mit Bitcoin Motion machen.

 

Ray Dalio, Gründer der Investmentfirma Bridgewater Associates

Vor nicht allzu langer Zeit gab Ray Dalio dem Sender CNBC ein Interview, in dem er seine Besorgnis über den Zustand der Weltwirtschaft zum Ausdruck brachte. Seiner Meinung nach ist die Geldpolitik an einem Punkt angelangt, an dem das, was früher funktioniert hat, nicht mehr funktioniert. Anstatt jedoch einen Wechsel zu Bitcoin zu empfehlen, sieht Dalio Gold als viel sichereren Hafen für die Kapitalerhaltung. 

 

Jack Ma, Eigentümer von Alibaba und Aliexpress

In einem Artikel von Bloomberg aus dem Jahr 2018 wurde die Warnung von Jack Ma vor Kryptowährungen veröffentlicht. Seiner Meinung nach könnte Bitcoin eine Blase sein. Zuvor hatte der Gründer des E-Commerce-Riesen Alibaba und Vorsitzende des chinesischen Finanzkonglomerats Ant Financial verraten, dass er sich auf die Blockchain- und Bitcoin-Technologie konzentriert. Er interessiert sich insbesondere für das Potenzial und die Fähigkeit dieser Phänomene, eine bargeldlose Gesellschaft zu schaffen.

Bill Gates, Gründer von Microsoft

 

Bill Gates hat schon früher seine Begeisterung für Bitcoin gezeigt. In einem Interview mit Bloomberg aus dem Jahr 2014 erklärte er, dass Bitcoin besser sei als jede andere Währung. Später änderte er jedoch seine Meinung und ist nun der Ansicht, dass die Anonymität digitaler Währungen es nicht erlaubt, sie für alltägliche Transaktionen zu verwenden. Wie viele andere Kritiker von Bitcoin stellte er jedoch fest, dass die in die Kryptowährung eingebettete Blockchain-Technologie ein enormes Potenzial hat.

 

Elon Musk, der CEO von Tesla und Gründer von SpaceX

 

Vor nicht allzu langer Zeit stand Elon Musk wegen seiner kryptischen Tweets über Bitcoin im Rampenlicht. Der Tesla-CEO hat jedoch zugegeben, dass er weder für noch gegen Bitcoin ist. Und obwohl er das Potenzial und den Wert der größten Kryptowährung sieht, sagt er, dass die Kryptowährung hauptsächlich für illegale Transaktionen verwendet wird. Musk ist jedoch der Meinung, dass Bitcoin zwar als Geld verwendet werden könnte, aber wohl kaum ein vollwertiger Ersatz für Papiergeld sein wird. Natürlich könnte ein solches Denken Krypto-Fans verärgern, aber seien wir ehrlich, diese Währungen werden tatsächlich oft außerhalb des Gesetzes verwendet.

 

Es scheint, dass im Laufe der Zeit immer mehr erfolgreiche Menschen anfangen, Bitcoin Aufmerksamkeit zu schenken und darüber zu sprechen. Ob sie nun daran glauben oder nicht, ob sie darin investieren oder nicht, wichtig ist, dass sie die Botschaft darüber verbreiten. Manchmal sind ihre Worte viel wirksamer als die Informationen der Medien. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die klassischen Medien sich alle verschworen haben, nur über die Misserfolge von Bitcoin und dem Kryptowährungssektor zu berichten. Aber wenn Kryptowährungen einen weiteren Aufwärtstrend erleben, werden sie von Journalisten aus dem traditionellen Finanzsektor oft aus irgendeinem Grund übersehen.

 

So sehen wir sogar die Tatsache, dass die aufgelisteten Personen zumindest über Kryptowährungen Bescheid wissen, als eine positive Entwicklung. Ja, Warren Buffett mag Bitcoin nicht, aber seine regelmäßigen Kommentare über die Kryptowährung sind in der Lage, diejenigen anzuziehen, die an die Technologie glauben und den Wert darin sehen. Selbst Kritik an Kryptowährungen und Blockchain ist also theoretisch willkommen, und zwar von Buffett und anderen Medienpersönlichkeiten.

Aufnahmesiegel
Aufnahmesiegel
Buchhaltungsbüro