Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Artikel
Hinweis für die Autoren: Ab 2021 werden nur noch Artikel mit integrierten Links aufgenommen, die über ein gültiges SSL-Zertifikat für ihre Webseite verfügen (z.B. Let's Encrypt). Reine http:// Link-Verweise werden aus dem Beitrag entfernt.
1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Mikrodaten der Webseite:
Ein wundervolles Werkzeug: Die Stichsäge - Worauf beim Kauf achten und wofür eignet sich diese Säge? U...
Bewertungsdurchschnitt: 7.0 von gesamt 1
Seiten-ID: 1627 | Aufnahmerichtlinien erfüllt
Was macht eine gute Stichsäge aus?

In diesem Artikel geht es darum, was eine gute Stichsäge ausmacht und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Was macht eine gute Stichsäge aus?

Eine gute Stichsäge sollte leicht und ergonomisch sein. Auf diese Weise wird es einfacher zu handhaben und Sie werden sich nach langen Arbeitssitzungen nicht erschöpft fühlen. Die Klingen der Handsäge sollten qualitativ hochwertig sein, damit sie nicht leicht brechen und die Zähne der Klinge müssen scharf sein, damit sie durch harte Materialien wie Holz, Kunststoff, Metall usw. schneiden können. Eine Sache, die Sie beim Kauf einer neuen Stichsäge beachten müssen, ist, dass sie an der Vorderseite einen Staubbläser oder Staubsauger hat, der den Staub aus Ihrem Schneidbereich aufsaugt und verhindert, dass er in Ihre Lunge und Ihren Mund gelangt. Ebenso wichtig ist die Leistung und die Schnitttiefe.

Akku Stichsäge oder kabelgebunden?

Akku-Stichsägen sind batteriebetrieben und daher kabellos. Schnurgebundene Stichsägen werden an das Stromnetz angeschlossen. Es gibt viele Diskussionen darüber, ob kabellos oder kabelgebunden Ihren Anforderungen besser entsprechen. Akkusägen zum Beispiel haben den Vorteil, dass sie leichter und tragbarer sind, aber sie benötigen mehr Leistung, um sie zu betreiben, was sie bei schweren Arbeiten weniger effektiv machen kann. Wer sich für die akkubetriebene Variante entscheidet, sollte einen Blick auf diesen Akku-Stichsägen-Vergleich von sägentest.de werfen. Kabelsägen haben im Allgemeinen niedrigere Betriebskosten, da sie im Gegensatz zu kabellosen Werkzeugen keine Batterien benötigen. Sie sind auch tendenziell leistungsstärker als ihre batteriebetriebenen “Kollegen” und können so problemlos dickere Materialien wie Holz durchtrennen. Der Nachteil ist, dass sie mit einem langen Kabel angebunden werden müssen, das im Weg sein kann, während Sie am Arbeiten sind.

Wofür eignen sich Akku Stichsägen?

Eine Akku-Stichsäge ist eine Art Elektrowerkzeug, das einer Kettensäge ähnelt. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Kettensägen an eine Steckdose angeschlossen werden müssen, Akku-Stichsägen jedoch batteriebetrieben sind. Experten auf diesem Gebiet empfehlen diesen Sägetyp für heiklere Aufgaben wie das Schneiden von Holz, Fiberglas oder Kunststoff. Dieser Werkzeugtyp ist perfekt für komplizierte Schneidaufgaben, da er keinen physischen Kontakt mit dem zu schneidenden Material erfordert. Ein weiterer Vorteil dieser Motorsäge ist, dass sie weniger Lärm als elektrische Modelle produzieren kann, was sie ideal für geräuschsensible Arbeitsumgebungen macht. Der Hauptnachteil der Verwendung einer Akku-Stichsäge ist einfach: Sie müssen in Batterien investieren und neue kosten oft mehr als 50 Euro pro Packung.

Welche Hersteller sind empfehlenswert?

Akkusägen sind energieeffizienter und leichter, haben jedoch einige Nachteile. Beim Kauf einer neuen Akku-Stichsäge ist es wichtig, die Kompromisse zwischen dem Kauf eines Herstellers mit gutem Kundenservice und gutem Ruf und einem mit niedrigeren Preisen zu berücksichtigen. Bekannte Hersteller wie Bosch oder Makita liefern bekanntermaßen eine sehr gute Qualität ab. Es gibt aber günstigere Anbeiter, die teilweise gute Produkte auf Lager haben. Günstig sind oftmals die Sägen von Einhell oder auch Hychika.

Aufnahmesiegel
Aufnahmesiegel
Buchhaltungsbüro