Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Wochenende: Ab ins Grüne!

Wer kennt das nicht: Am Ende zählt man nur noch die Minuten. Dann ist es endlich soweit. Das Wochenende ist da. Und noch nichts ist organisiert. Kein Wunder, denn oft ist die Planung ja auch vom Wetter abhängig. Wenn es draußen nur regnet, dann verzieht man sich doch lieber mit einem heißen Tee und einem guten Buch ins Bett. Doch wir bleiben nach wie vor optimistisch. Denn dieser Sommer wird nicht ins Wasser fallen. Das haben die Wetterfrösche auch schon angekündigt. Die nächsten Wochenenden sollen bombastisch werden. Die Quecksilbersäule steigt die kommenden Wochen wieder nach oben. Gegen ein spontanes Wochenende im Grünen oder an der Ostsee ist also nichts einzuwenden. Doch wie soll ein spontaner Stadtbürger ins Grüne kommen, wenn er kein Auto hat? Dafür gibt es eine einfache Lösung: Die Autovermietungen von Europcar. Die gibt es in ganz Europa in fast jeder größeren Stadt. Ein kurzer Anruf genügt und die Buchung ist getätigt. Die nötigen Versicherungen kann man gegen einen geringen Aufpreis gleich mit dazu buchen. Das ist sicher empfehlenswert, denn dann ist man auf der sicheren Seite. Wer sich ganz sicher ist, das Sommersonnenwochenende des Jahres erwischt zu haben, der kann sich ein Cabriolet mieten. Und wen es ins Ausland zieht, auch kein Problem. Denn Autovermietungen von Europcar gibt es auch an jedem größeren Flughafen. Wo auch immer. Wann auch immer. Einfach mit der Buchungsnummer zum Schalter gehen, die Autoschlüssel abholen und den Koffer in den Kofferraum werfen. Und ab ins Wochenende. Rauf auf das Gaspedal. Das Navigationsgerät aber bitte nicht vergessen. Ebenfalls mit ins Gepäck gehören neben der Sonnencreme auch eine Decke für den Strand und ein Korb für das Picknick. Einweggrills gibt es mittlerweile auch an den meisten Tankstellen. Wer sich für einen Wochenendtrip an die Ostsee entschieden hat, der braucht sich um die Verpflegung keine Gedanken zu machen. Denn an der Ostsee gibt es viele Fischerbuden mit leckeren Fischbrötchen. Am Strand kann man täglich die Fischer beobachten, die den frischen Fisch in ihren Kuttern anbringen. Ganz wichtig ist der Fotoapparat. Sonst kann man die wichtigsten Schnappschüsse natürlich auch mit dem Smartphone machen. Wer zeltet, sollte das Moskitospray nicht vergessen. Und für den Fall der Fälle auch ein Regenschirm. Denn man weiß ja nie.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Wochenende: Ab ins Grüne!ArtikelTorsten PaulMeist kommt es ganz unverhofft: Das Sommersonnenwochenende. Erleichtertes Aufatmen, wenn es dann endlich vor der Tür steht. Und ganz typ... Bewertungsdurchschnitt: 3.0 von gesamt 13