Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Artikel
Hinweis für die Autoren: Ab 2021 werden nur noch Artikel mit integrierten Links aufgenommen, die über ein gültiges SSL-Zertifikat für ihre Webseite verfügen (z.B. Let's Encrypt). Reine http:// Link-Verweise werden aus dem Beitrag entfernt.
1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Mikrodaten der Webseite:
Wem macht Lernen wirklich Spaß? Es gibt nur wenige Ausnahmen, die jetzt sofort bestätigen würden, dass...
Bewertungsdurchschnitt: 2.1 von gesamt 33
Seiten-ID: 174 | Aufnahmerichtlinien erfüllt
Ein Erholungssprachurlaub

Wem macht Lernen wirklich Spaß? Es gibt nur wenige Ausnahmen, die jetzt sofort bestätigen würden, dass ihnen Lernen viel Freude bereitet. Mein ehemaliger Banknachbar würde zum Beispiel sofort „Hier!“ schreien. Für die meisten ist Lernen aber wirklich anstrengend, ja regelrecht eine Qual. Wer lernt schon gerne trockene Grammatik oder die Vokabeln einer fremden Sprache? Zu Hause in seinem eigenen Zimmer bestimmt fast niemand. Aber es geht auch ganz anders. Man muss nicht ständig an einem sonnigen Nachmittag zu Hause sitzen und Vokabeln pauken. Heutzutage sind Sprachaufenthalte sehr beliebt. Was sind Sprachaufenthalte? Sprachaufenthalte kann man auch als Sprachreisen bezeichnen. Man reist in ein anderes Land, um dort die Sprache zu lernen, die alle in diesem fremden Land sprechen. Nehmen wir als Beispiel Sprachaufenthalt Spanien.     Mehr als eine Sprachreise   Spanien ist ein wunderschönes Land, mit vielen freundlichen Menschen, schönen Sehenswürdigkeiten und vor allem viel Sonne. Besucht man dort eine Sprachschule, fällt einem das Lernen viel leichter. Warum? Man ist in einer anderen Umgebung. Alles ist neu und man ist neugierig und irgendwie aufgeweckter. Dazu kommt noch, dass man neben der Sprachschule auch wunderbar einen Erholungsurlaub machen kann. Vormittags spricht man mit dem Native Speaker Spanisch und am Nachmittag genießt man die wundervolle Atmosphäre Spaniens. Man kann den Urlaub auch wunderbar mit der Sprachschule verbinden. Der Hefter wird einfach mit zum Strand genommen und unter Palmen kann man die hiesige Grammatik lernen und bei einem kühlen Getränk die Vokabeln durchgehen. Diese Kombination kann man dann getrost auch Erholungssprachurlaub nennen. Wenn man einmal so eine Sprachreise gemacht hat, dann möchte man niemals wieder anders eine Sprache lernen.   Nicht nur für Spanisch   Natürlich funktioniert diese Taktik auch bei anderen Fremdsprachen oder bei anderen Fächern. Mathematik auf einem sonnigen Plätzchen im Park, Biologie im Eiscafé oder Englisch Vokabeln an der Themse. Ein Tapetenwechsel wirkt wahre Wunder. Man ist motiviert für die kommenden Aufgaben und schafft diese plötzlich ganz leicht ohne große Schwierigkeiten.

Aufnahmesiegel
Aufnahmesiegel
Buchhaltungsbüro