Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Buchhaltungsbüro
Krampfadern - die sanfte Behandlung

Umgangssprachlich sind sie als "Besenreisser" bekannt und sind wohl von keiner Frau gerne gesehen. die Rede ist von Krampfadern, unregelmäßig dahin schlängelnden Venen der Beine, die sich langfristig geweitet haben und daher sich in einem blauen Farbton stark von der Hautfarbe der Betroffenen absetzen. Oft sind diese nicht nur unschön anzusehen, sondern können sich auch schmerzhaft auswirken. Doch wie entstehen sie und welche Therapiemöglichkeiten existieren?  Ursachen von Krampfadern: Ganz generell lassen sich Krampfadern auf ein schwaches Venenwand- und Bindegewebe zurückführen. Darüber hinaus sind jedoch auch begünstigende Faktoren zu nennen. Einerseits müssen hier familiäre Vorbelastungen erwähnt werden, da die Veranlagung für Krampfadern von Generation zu Generation weitervererbt werden kann. Zuzüglich sind weitere biologische Aspekte auffällig: Das weibliche Geschlecht wirkt sich ebenso förderlich aus wie ein zunehmendes Lebensalter und Hormonschwankungen. Des Weiteren sind Lebensbedingungen oft als einflussreich zu verzeichnen. Bewegungsmangel oder häufiges Stehen beeinflusst die Entstehung von Krampfadern negativ, genauso wie anhaltendes Übergewicht und zu enge Kleidung. Um Krampfadern zu vermeiden und diesen begünstigenden Faktoren entgegen zu wirken, können einfache Maßnahmen ergriffen werden. Es lohnt sich, regelmäßig Ausdauersportarten zu betreiben, Wechselduschen anzuwenden und ein aktives  Leben zu führen. Was aber, wenn die Krampfadern schon entstanden sind?   Therapie bei Krampfadern   Krampfadern können zum einen durch Massagen oder selbstständig durchgeführte Übungen minimiert werden. Je nach den Möglichkeiten der eigenen Finanzen und des Terminkalenders bietet sich der Besuch eines zuständigen, fachlich kompetenten Therapeuten an. Aber auch mit einfachen, im Internet erhältlichen Anleitungen kann den Symptomen eigenständig entgegengewirkt werden. Auch medikamentös bieten sich verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Äußerlich können Sprays, Gele oder Cremes angewendet werden. Innerlich empfiehlt sich die Einnahme spezieller Kapseln und Tabletten. Mitunter möchte ein Arzt die Krampfadern veröden, was besonders dann angeraten wird, wenn andere Maßnahmen nicht mehr greifen, wie beispielsweise die Kompressionstherapie. Möchte man auf einen derartig invasiven Eingriff, wie es das Krampfadern veröden darstellt, zurückgreifen, ist sich aber aufgrund möglicher Konsequenzen und Folgeschäden nicht sicher, lohnt es sich, kompetente Fachkräfte der Akupunktur aufzusuchen. In Akupunkturzentren, die über eine spezielle Ausbildung verfügen, wie dies beispielsweise bei www.akupunktur-muc.de der Fall ist, kann das Veröden der Krampfadern schonend vollzogen werden.

1 Stern = mangelhaft | 10 Sterne = empfehlenswert
Krampfadern - die sanfte BehandlungArtikelTorsten PaulUmgangssprachlich sind sie als "Besenreisser" bekannt und sind wohl von keiner Frau gerne gesehen. Die Rede ist von Krampfadern... Bewertungsdurchschnitt: 2.9 von gesamt 15