Kategorieübersicht  |    Branchenverzeichnis    |     Hilfe    |     Labels    |     Ebene:   Webkatalog   |  Begriffsdefinitionen - Glossar = C
Artikel lesen
neuen Artikel jetzt schreiben
Begriffsdefinitionen | Glossar - www.webspider24.de
SEO-Begriffe mit Buchstabe: C
Bewertung: 5.1/10 von 45 Lesermeinungen
Bewertungsdurchschnitt: 5.1 von gesamt 45
   US ESTA beantragen
   Coinbase - Krypto Wallet
   Cobinhood - Kryptobörse
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Cascading Style Sheets (CSS)
Über CSS werden Layout-Eigenschaften wie z.B. Schriftgrößen und Schriftfarben sowie das tabellenlose Webseitenlayout deklariert. Es können auch CSS-Anweisungen in eine externe Datei ausgelagert werden. Durch CSS ist es möglich die Trennung vom Layout der Webseite mit dem eigentlichen Inhalt einer Webseite zu trennen. Die Gestaltungsvorgaben sind somit unabhängig vom Content einer Webseite zu variieren. Formatvorlagen und Layouts (Erscheinungsbild) sind somit einfacher zu ändern oder anzupassen. Ein mehrfaches Eingreifen in den Quellcode der HTML oder PHP Seite ist so nicht mehr nötig. CSS nennt man auch als Gestaltungssprache für elektronische Dokumente.

Conversion Rate (CR)
Die Conversions Rate kann den Erfolg seiner Webseite zu messen. Als wertvolles Maß können verschiedene Faktoren gelten. Die Conversionsrate gibt den messbaren Erfolg einer Werbemaßnahme wieder. Gerade im E-Commerce Geschäft bei Onlineshops ist die Conversionsrate ein wichtiges Instrument in der Marketingstrategie. Kaufinteressenten besuchen eine Webseite und werden dadurch zu einem potentiellen Käufer. Dies ergibt gerade bei Onlineeinkäufen die sogenannte CR. Conversions Rate= Käufer/Besucher x 100. Wird beispielsweise aus 100 Besucher einer Webseite 1 Käufer generiert, beträgt die CR = 1%. Je höher der Messwert der Conversionsrate, desto besser. Standardwerte sind derzeit 1% bis 5%, heißt entsprechend je höher die CR ist, desto weniger Absprungraten hat eine Webseite. Messbar ist unter anderen auch die Verweildauer von Besucher oder Lesern.

Cloaking
Cloaking ist eine Art das Suchmaschinenranking zu beeinflussen. Diese Form ist nicht erlaubt, und wird beim Enttarnen von Suchmaschinenbetreibern bestraft. Cloak heißt auf Deutsch: Enthüllen (Deckmantel) und wird verwendet um auf ein und dieselbe Web-URL zwei verschieden Inhalte zu präsentieren. Normale Besucher einer Webseite können von Crawler unterschieden werden. Daher können diese Cloaking-Methoden als Spam bewertet werden. Die Seite verschwindet schnell aus dem Suchmaschinenindex. Von einer sinnvollen Suchmaschinenoptimierung kann man nicht sprechen und ist daher abzuraten. Natürliche Besucher finden beim Cloaking meist einen völlig anderen Inhalt vor, als den ein Spider/Crawler aufnimmt und im Index speichert. Meist sind die für Suchmaschinen erstellten Inhalte optimierte Texte, Content oder Keywordphrasen. Für menschliche Besucher kaum ansprechend zu lesen und zu verwenden.

Cookie
Für die Zwischenspeicherung beim Surfen im World Wide Web werden beim Besucher kleine Textdateien gespeichert. Diese nennt man Cookie (deutsch: Keks). Diese gespeicherten Daten (nicht größer als 4kB) dienen beim wiederholten Besuch der gleichen Seite für Informationen vom Besucher. Somit werden gespeicherte Daten schneller aufgerufen. Meist werden auch private Daten zwischengespeichert, der Besucher kann allerdings anders wie beim Trojaner den Inhalt der Cookies einsehen oder auch wieder von der Festplatte löschen. In der Regel sind Cookies nicht gefährlich und werden für automatische Formularmasken oder Eingabefelder benötigt. Ein Cookie dient der zeitlich beschränkten Archivierung von Informationen eines Besuchers.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z